Wagner Magnete GmbH & Co. KG   Spann- und Umwelttechnik
Obere Straße 15, 87751 Heimertingen / Deutschland

Telefon: +49 (0) 8335 980 - 0
Telefax: +49 (0) 8335 980 - 270
E-Mail: info@wagner-magnete.de

Aktuelles:  Investitionen in die NE-Abscheider-Technik

Wirbelstromscheider werden in der Recyclingindustrie zur RĂŒckgewinnung von werthaltigen Nichteisenmetallen eingesetzt. Sie erzeugen mittels rotierenden, energiereichen Neodym-Magnetsystemen schnell wechselnde Magnetfelder mit hoher IntensitĂ€t. Dadurch werden Nichteisenmetalle wie Kupfer und Aluminium aus dem SchĂŒttgutstrom heraus geschleudert.

Wagner Magnete investiert aktuell in die Entwicklung neuer Technologien und hat die FertigungskapazitÀten deutlich erhöht.

Auf der IFAT prĂ€sentierte die Wagner Magnete GmbH aus Heimertingen (AllgĂ€u) einen neuen Wirbelstromscheider mit Hochfrequenz-Rotorsystem, der eine Nenndrehzahl von bis zu 7000 U/min erzielt. Der neue Hochfrequenz-Wirbelstromscheider vereint verschiedene Vorteile. Er eignet sich optimal fĂŒr die Abscheidung kleinster Nichteisenmetall-Partikel ab einer KorngrĂ¶ĂŸe von 0,5 mm. Wegen der hohen Rotordrehzahl kann die Polanzahl reduziert und damit grĂ¶ĂŸeres und stĂ€rkeres Neodym-Magnetmaterial eingesetzt werden. Durch die verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig großen Pole kann eine große Feldtiefe, eine lange Einwirkdauer und eine große Energiedichte
erzielt werden.

Aufgrund der aktuellen Erfolge in der Sparte „Nichteisenscheider“ entstand 2016 eine weitere Montagehalle, wodurch die MontageflĂ€che fĂŒr die Endmontage
der Nichteisenscheider verdreifacht wurde.

"Zudem verdoppeln wir im Zuge dieser BauaktivitĂ€ten auch die MontageflĂ€chen fĂŒr die Endmontage der Überbandmagnete und Aushebemagnete“, sagt GeschĂ€ftsfĂŒhrer Wolfgang Wagner.

Erneuert wird auch das Technikum. Aktuell entsteht ein neues, 500 mÂČ großes Technikum fĂŒr Wirbelstromscheider und Magnetscheider-Technik.

In der Recycling-Industrie kommen unterschiedliche Technologien zur Erzeugung der Magnetfelder zum Einsatz. Immer bedeutender werden Wirbelstromscheider mit großen Arbeitsbreiten, da zum Beispiel bei der RĂŒckgewinnung von Aluminium in der Aufbereitung von Altholz und SperrmĂŒll sehr große Masseströme bewĂ€ltigt werden mĂŒssen.

„Alle unsere großen Standardmaschinen fĂŒr Altholz und SperrmĂŒll erreichen eine Drehzahl von 3000 U/min. Das gilt auch fĂŒr die neueste Wagner-Technologie, die eine Arbeitsbreite von 3 m aufweist“ sagt Thomas Zrenner, verantwortlicher Wagner-Vertriebsleiter fĂŒr die Sparten Wirbelstromscheider, Magnetscheider und MetallsuchgerĂ€te.

"Die Magnetrotoren von Wirbelstromscheidern haben ein extremes LĂ€ngen zu Durchmesser-VerhĂ€ltnis. Dies fĂŒhrt zur Ausbildung verschiedener Eigenfrequenzen. Ein sicherer und dauerhaft zuverlĂ€ssiger Betrieb bei diesen hohen Drehzahlen setzt eine prĂ€zise Fertigung der Magnetrotoren voraus, die zudem mit höchster GĂŒte ausgewuchtet sein mĂŒssen. Eine wichtige Voraussetzung fĂŒr den sicheren Betrieb bei sehr hohen Rotordrehzahlen ist die absolut zuverlĂ€ssige Steuerung. Sie ist jederzeit in der Lage die Magnetrotoren zu kontrollieren – sogar bei zwischenzeitlichem oder dauerhaftem Stromausfall. „Bei Spannungsausfall oder einem Not-Aus regelt unsere Steuerung die Rotoren – und zwar zuverlĂ€ssig bis zum Stillstand. Zudem ist sie jederzeit in der Lage, nach Wiedereintritt der Versorgungsspannung den Rotor wieder auf Nenndrehzahl zu regeln“, erlĂ€utert Thomas Zrenner.

Heimertingen, 01.11.2016